Über uns

Jonathan Geiger

Jonathan studierte Informationswissenschaft und Technikphilosophie in Darmstadt. Seit 2016 promoviert er an der TU Darmstadt im Bereich Philosophie. Anfang 2016 forschte er an der University of Edinburgh, Schottland und seit Ende 2016 ist er an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz beschäftigt. Dort arbeitete er zunächst im Projekt Deutsche Inschriften Online und seit 2019 beim Projekt CLARIAH-DE. Sein besonderes Forschungsinteresse gilt einerseits der philosophisch-theoretischen Reflexion digitaler Phänomene und Objekte, andererseits der informatisch-technischen Verarbeitung und Dokumentation geisteswissenschaftlicher (und speziell: philosophischer) Forschungsdaten. Er ist Mitgründer der AG Digital Humanities Theorie in der DHd und der AG philosophische Digitalitätsforschung in der DGPhil. Digitale Methoden, mit denen er sich besonders gut auskennt, sind Pythonprogrammierung, Ontologien, Wissensmanagement und semantische Netze.

Twitter: @jodageiger
ORCID: https://orcid.org/0000-0002-0452-7075

Lisa Kolodzie

Lisa hat ihren Bachelor in Buchwissenschaft und Kunstgeschichte an der JGU in Mainz gemacht. Danach hat sie als Social Media Managerin und Online- und Print-Redakteurin gearbeitet und war nie so richtig zufrieden. Sie entdeckte die Digitalen Geisteswissenschaften, studierte den Master Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften in Mainz und arbeitete parallel dazu an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz. Seit 2019 ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der TU Berlin im Fachbereich Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik und arbeitet am Interakademienprojekt Corpus Vitrearum Medii Aevi. Sie promoviert im Bereich der Wissensmodellierung in Projekten des Kulturellen Erbes. Ihre Interessen sind breit gestreut und reichen von Wissensmodellierung über Maschinelles Lernen bis hin zu Visualisierungs- und Vermittlungsformen, wie AR und VR.

Twitter: @pink_pintera
ORCID: https://orcid.org/0000-0003-3940-6908

Mareike Schumacher

Mareike studierte Kulturwissenschaften und Wirtschaftspsychologie in Lüneburg (B. A.) und deutsche Sprache und Literatur in Hamburg (M. A.). Sie promoviert zum Thema „Orte und Räume im Roman“. Von 2012 bis 2018 entwickelte sie im Projekt „efoto-Hamburg“ eine mobile App für historische Fotografien der Stadt Hamburg. In den Jahren 2014 und 2015 war sie im Projekt DARIAH-DE beschäftigt. Seit 2018 ist sie im Projekt „forTEXT“ an der Universität Hamburg für Social Media und digitale Dissemination von Forschungsmethoden der Digital Humanities zuständig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Cultural Heritage, digitale Nachhaltigkeit, neuere deutsche Literatur und Distant Reading. Methoden, mit denen sie sich besonders gut auskennt sind Named Entity Recognition, digitale Annotation, Stilometrie und (digitale) Netzwerkanalyse.

Twitter: @m_k_schumacher
ORCID: https://orcid.org/0000-0002-7952-4194

Patrick Toschka

Patrick hat erst Informatik in Darmstadt, dann Germanistik und später Digitale Methodik in den Geistes- und Kulturwissenschaften in Mainz studiert. Aktuell ist er Research Software Engineer an der Akademie der Wissenschaften und der Literatur | Mainz und entwickelt dort Software für eine Digitale Briefedition. Außerdem arbeitet er seit 2019 an einem Promotionsthema im Bereich Semantic Web, Digitalen Editionen und Graphdatenbanken.

Twitter: @PToschka
ORCID: https://orcid.org/0000-0003-2470-4590

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben