Das digitale Menaka-Archiv - ein #vDHD2021 Workshop

vDHd2021 bei RaDiHum20: Das digitale Menaka-Archiv

In der heutigen Folge sind Isabella Schwaderer und Markus Schlaffke zu Gast, um über ihr digitales vDHd2021-Event zu sprechen. Dabei möchten die beiden das digitale Menaka-Archiv vorstellen und gemeinsam mit den Teilnehmenden überlegen, wie das Archivmaterial mit Hilfe digitaler Methoden aufbereitet werden kann.

Das digitale Menaka-Archiv: Was ist das und wer steckt dahinter?

Im Projekt “digitales Menaka-Archiv” arbeiten Religionswissenschaftlerin Isabella und Dokumentarfilmer Markus gemeinsam an der Sammlung und Aufbereitung digitaler Daten zum Menaka-Ballett. Am 22.4.2021 laden die beiden ab Minute 2:15 zu ihrer vDHd2021-Veranstaltung ein, die ein bisschen anders ist als andere Digital-Humanities-Workshops. Die Idee zu dem Projekt, das die beiden vorstellen möchten, ist schon vor einigen Jahren während eines Dokumentarfilm-Drehs von Markus in Afghanistan entstanden. Auch hier ging es um die Wahrung kulturellen Erbes in digitaler Form.   

Was erwartet dich beim vDHd2021-Event am 22.4.2021?

Ab Minute 5:52 erzählt Markus vom Gegenstand des vDHd2021-Workshops. In den 1930er Jahren gab es in Europa ein viel beachtetes indisches Ballett, das an großen Theatern und in Opern aufgetreten ist. Informationen über das damals sehr berühmte Menaka-Ballett sind heute aber nur schwer zugänglich und sollen nun digital aufbereitet werden. Dazu wurden bereits viele unterschiedliche Materialien, wie z.B. Zeitungsartikel und Bilder gesammelt, die aber in sehr unterschiedlicher Form vorliegen. Diese Materialien sind zum Teil bereits Teil von Forschungsprojekten gewesen, sodass auch eine Fülle von Forschungsfragen gesammelt werden konnte. Durch dieses Material wird am 22.4.2021 geführt und der Digitalisierungsansatz, den die beiden entwickelt haben, diskutiert werden. Denn zur Zeit sind noch viele Fragen zu Best Practises der digitalen Archivierung offen, die die beiden gerne an die Digital-Humanities-Community herantragen würden.

Wer kann dabei sein?

Alle Interessierten, ob Technik-Profis oder Archiv-Neulinge können beim Workshop dabei sein, sagt Markus ab Minute 12:34. Denn das gesammelte Material ist umfangreich und bisher nur zum Teil erschlossen. Auch wie die Daten miteinander verknüpft werden können, ist noch offen – ein Punkt, an dem die beiden gerne mit ihrer Diskussion ansetzen möchten. Dafür stellen sie 10 Tage vor dem Event einen Film zur Verfügung. Am Donnerstag Abend um 18:00 setzen sie sich mit allen Teilnehmenden für ca. eine Stunde zusammen um gemeinsam zu überlegen. Um Anmeldung bei Isabella bis spätestens 22.4.2021 um 17:00 wird gebeten.  

Beitrag erstellt 14

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben